Themen: , , , , , , ,

Unter einer Sucht leiden nicht nur Menschen von sogenannten Randgruppen – Sucht ist ein allgemeines Problem. Sie beinhaltet nicht nur Abhängigkeitserkrankungen, sondern auch legale wie illegale „riskante, missbräuchliche und abhängige Verhaltensweisen betreffend Suchtmittel“ und nicht-stoffgebundene Verhaltensweisen, wie z.B. die Abhängigkeit von Glücksspiel.

Sucht in Zahlen (lt. Studien):

  • Nikotinsucht: 14,7 Millionen
  • Alkoholabhängigkeit: 1,8 Millionen
  • Medikamentenabhängigkeit: 2,3 Millionen (geschätzt)
  • Problematischer Konsum von Cannabis (bzw. weiterer illegaler Drogen): ca. 600.000
  • Problematisches / pathologisches Glücksspielverhalten: ca. 500.000
  • Online-Abhängigkeit (exzessive Internetnutzung): ca. 560.000

Eine Sucht ist eine schwere chronische Erkrankung, sie kann zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Schäden sowie verkürzter Lebensdauer führen – Drogen und Suchtmittel verursachen zudem massive soziale und volkswirtschaftliche Probleme.

Ziel der Drogen- und Suchtpolitik ist daher nicht nur die Behandlung der Sucht an sich. Hinter den oben genannten Zahlen stehen oft dramatische Schicksale, die nicht nur den Suchtkranken selbst, sondern auch sein Umfeld wie Familienangehörige, Freunde und Kollegen betrifft. Daher gilt es genauso die suchtbedingten Probleme in unserer Gesellschaft zu reduzieren.

Vorsorge, Beratung und Hilfen:
Damit eine Sucht bzw. ein gesundheitsschädlicher Konsum erst gar nicht entsteht, muss durch intensive Aufklärung über die Gefahren von Drogen/Suchtmitteln und deren Konsum informiert werden.

  • Jeder Suchtkranke sollte individuelle Angebote zur Beratung und Behandlung sowie entsprechende Therapieplätze in Anspruch nehmen können – solche Angebote müssen erhalten und gestärkt werden.
  • Unterstützung von Suchtkranken durch „ Maßnahmen zur Schadensreduzierung“, wie z.B. Spritzentausch, auch zur Verhinderung weiterer Erkrankungen.
  • Gesetze zum Schutz und zur Regulierung: Zur Beschränkung des Angebots von Suchtmitteln und Drogen gehören u.a. Jugendschutzgesetze, Nichtraucherschutzgesetze, das Betäubungsmittelrecht sowie die Bekämpfung der Drogenkriminalität

Ausführliche Informationen zum Thema Drogen und Sucht und zur Drogen- und Suchtpolitik der Bundesregierung: www.drogenbeauftragte.de Informationen zur Suchtprävention erhalten Sie außerdem auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.bzga.de Informationen zur Suchthilfe und Suchttherapie erhalten Sie auf der Seite der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen: www.dhs.de