Themen: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ob Brustkrebs geheilt werden kann, hängt vom Krankheitsstadium zum Diagnosezeitpunkt ab. Dabei spielt die Verbreitung der Krebszellen in den Lymphdrüsen der Achselhöhlen und über die Blutbahn eine wesentliche Rolle.

Das „ductale Carcinoma in situ“ (DCIS) ist eine Krebs- Frühform in den Milchgängen – „in situ“ (= „am Ort“) bedeutet nicht-invasiv, also noch nicht in das umliegende Gewebe hineingewachsen. Hier besteht im Vergleich zu anderen Brustkrebs-Vorstufen das höchste Risiko, dass sich Krebs daraus entwickelt (14–60%); im Gegensatz zu invasiven Karzinomen ist es jedoch überwiegend heilbar.

Invasive Brustkarzinome:

  • Duktale Karzinome (Milchgangkrebs): häufigste Form, ca. 70 – 80 %
  • Lobuläre Karzinome (Läppchenkrebs) – seltener vorkommend, ca. 10 – 15 %, günstigere Behandlungsaussichten

Seltenere Sonderformen:

  • Paget-Karzinom: Befall der Milchgänge um die Brustwarze – entweder direkt aus der Brustwarze entstanden oder in diese eingewachsen
  • Inflammatorisches Karzinom: Tumorzellen dringen in die hautnahen Lymphbahnen, es kommt es zu einem Lymphstau, der mit einer Rötung, Schwellung und Erwärmung der Brust einher geht
  • Sarkom: Entstehung aus dem Weichteilgewebe (z. B. Lymph-, Binde– oder Fettgewebe)

Weiterführende Untersuchungen zum Ausschluss von Metastasen:
Blutuntersuchungen (Tumormarker, Hormonwerte), Computertomographie, Röntgenuntersuchung der Lunge, Skelettszintigraphie

Therapie (Behandlung): Diese richtet sich nach der Tumorgröße, möglichen Metastasen (Lymphknoten, Achselhöhlen, andere Organe) sowie dem Stadium des Krankheitsverlaufs. Je früher der Tumor entdeckt wird, umso höher sind die Heilungschancen.

  • Chirurgisch: Entfernen des Tumors
  • Medikamentös:
    Chemotherapie: Zytostatika (zellabtötend / wachstumshemmend)
    Hormontherapie: bei Wachstum von hormongesteuerten Tumoren
    Immuntherapie: Zytokine (z.B. Interferon, Interleukin) greifen in das Immunsystem ein
  • Strahlentherapie
  • Psychotherapie/unterstützende Psychotherapie, Psychoonkologie
  • Regelmäßige Nachsorge inkl. Mammographie / regelmäßige Selbstuntersuchung

Maßgebliche Einteilungsfaktoren:

  • Größe des Tumors (T)
  • Anzahl und Lage der befallenen Lymphknoten (engl. „nodes“) (N)
  • das Vorhandensein/Fehlen von Metastasen (M)
  • Die Beschaffenheit des Gewebes (Grading) gibt Hinweise auf die Aggressivität des Tumors bzw. dessen Wachstumsgeschwindigkeit
  • Ausbreitung von Krebszellen in den Lymphbahnen
  • Ausbreitung von Krebszellen in den Blutgefäßen
  • Radikalität der Operation (R): vollständige Entfernung des Tumors bis ins gesunde Gewebe; Resektion (Tumor wurde entweder in knappen Grenzen oder nicht vollständig entfernt, so dass sichtbare Tumorreste im Körper verblieben)