Themen: , , , , , , , , ,

Bei einer akuten Mandelentzündung (akute Tonsillitis / akute Angina tonsillaris) sind die Gaumenmandeln (=Tonsillen), die zum Immunsystem gehören, entzündet. Überwiegend sind Schulkinder, seltener Kleinkinder und Erwachsene betroffen.

Eine Mandelentzündung zählt zu den durch Tröpfchen (beim Niesen/ über Speichel) übertragenen Virusinfektionen. Mögliche Erreger sind Streptokokken, Hämophilus influenzae oder Pilze; zusätzlicher Faktor ist ein geschwächtes Immunsystem.
Des weiteren kann eine akute Tonsillitis ein Begleitsymptom anderer Erkrankungen sein wie z.B. Scharlach, Pfeiffer’sches Drüsenfieber (Epstein-Barr-Virus), Angina im Rahmen einer Diphtherie, Leukämie oder Lues (Syphillis) sowie anderer spezieller Anginaformen.

Typische Symptome:
Schmerzhafte Schluckbeschwerden, in den meisten Fällen hohes Fieber, deutlich vermindertes Allgemeinbefinden, entzündliche Schwellung der stark geröteten Rachenmandeln, weiß-/gräulicher bzw. gelblicher Belag, unangenehmer Mundgeruch, schmerzhafte Schwellung der Lymphknoten im Kieferwinkel und am Hals.

Diagnose:
Blickdiagnostik – Farbe und Ausbreitung des Belages geben Hinweise darauf, um welche Angina- Form es sich handelt: Bei der häufigsten Form, der Streptokokken-Angina, zeigen die Mandeln einen weiß-gelblichen, punktförmigen Belag (dieser läuft dann zu einem dichten Belag zusammen). Rachenabstrich: Abklärung, ob es sich um eine bakterielle oder virale Infektion handelt. Laboruntersuchung (Blutbild, Entzündungswerte).

Behandlung:
Trotz Schluckbeschwerden muss der Betroffene ausreichend trinken. Medikamentös: schmerzstillende / entzündungshemmende Medikamente; Antibiotika Hausmittel: wie z.B. Umschläge; Gurgeln mit Salbeitee, Kamillentee oder Salzwasser Operation: (bei wiederholten Mandelentzündungen): Entfernung der Rachenmandeln

Komplikationen:
Werden Antibiotika eigenständig zu früh abgesetzt, kann es zu einer erneuten Entzündung kommen, zudem können Antibiotika-resistente Keime entstehen.
Abszessbildung: Eiteransammlung im Gewebe rund um die Gaumennadeln; Blutvergiftung: Bakterien können über die Blutbahn in den gesamten Körper verteilt werden; Autoimmunreaktionen; rheumatisches Fieber; akute Nierenerkrankung.

Information:
Wegen der hohen Ansteckungsgefahr sollten Erkrankte weder Kindergärten noch Schulen besuchen und öffentliche Verkehrsmittel sowie Großraumbüros meiden.
Die Dauer der Ansteckung hängt vom Erreger ab: Eine Streptokokken-Angina ist – unter antibiotischer Behandlung – bereits nach einem Tag nicht mehr ansteckend, eine virale Infektion ist es in der Regel länger.
Chronische Mandelentzündung:
Eine chronische Erkrankung entsteht durch einen teilweisen bzw. kompletten Verschluss der „Krypten“ (= Vertiefungen im Mandelgewebe). Im Unterschied zur akuten Tonsillitis sind die Rachenmandeln hier meist verkleinert.