Themen: , , ,

Hämorrhoiden (griechisch = Blutfluss) haben alle Menschen: Es sind Blutgefäßpolster, die gemeinsam mit dem Schließmuskel den Enddarm nach außen hin abdichten. Sie befinden sich ringförmig unter der Enddarmschleimhaut am After. In Deutschland haben ca. 30% der über 50jährigen – zumindest zeitweise – ein Hämorrhoidalleiden, Frauen sind häufiger betroffen als Männer.

Man unterscheidet 4 verschiedene Stadien der Erkrankung:
Hämorrhoiden können sich im Analkanal langsam vergrößern, das arterielle Blut staut sich – in diesem Stadium sind sie noch nicht sicht- oder tastbar (Grad I). Wenn sich die Blutgefäße erweitern, entstehen im weiteren Verlauf kurzfristig Vorwölbungen bzw. Knoten auch nach außen. Diese schlüpfen anfänglich von selbst wieder zurück (Grad II). Später lassen sie sich nur noch mit dem Finger (Grad III) oder gar nicht mehr in den After zurückschieben (Grad IV).

Ursachen
Die Ursachen für ein Hämorrhoidalleiden sind noch nicht genau geklärt – es gibt verschiedene Risikofaktoren, die es begünstigen:
Verstopfung (z.B. durch ballaststoffarme Ernährung) , übermäßiges Pressen beim Stuhlgang, Übergewicht, Bewegungsmangel, überwiegend sitzende Beschäftigung, Bindegewebsschwäche, Schwangerschaft, regelmäßige Einnahme/Missbrauch von Abführmitteln.

Symptome (Beschwerden)
Überwiegend führen die äußeren Hämorrhoiden zu Beschwerden, bei den inneren Hämorrhoiden ist der Blutabgang häufig das einzige Anzeichen.
Beschwerden: Blutungen – hellrotes Blut, anfangs dem Stuhl aufgelagert, später tropfend oder mit der Stuhlentleerung spritzend; Juckreiz, der durch Kratzen zu Blutungen führt; Nässen; Gefühl des Stuhldrangs, Prolaps, Analekzem, Schmerzen.

Diagnose (Untersuchung)
Genaue Vorgeschichte unter Einbezug der Symptome, Blickdiagnose (Inspektion), Tastuntersuchung, Untersuchung des Enddarms (Proktoskopie) und Ausschluss anderer Ursachen für die Beschwerden

Therapie (Behandlung)

  • Medikamentös: Salben, Zäpfchen wirken entzündungshemmend und schmerzstillend.
  • Verödung (Sklerosierung)
  • Abbinden mit kleinen Gummiringen (Ligatur)
  • Operativ: bei fortgeschrittenem Hämorrhoidalleiden (Grad III und IV)

Was man selbst tun kann:
Ballaststoffreiche, ausgewogene Ernährung, viel Trinken, Quellmittel (wie z.B. Leinsamen), entsprechende Analhygiene, ausreichende Bewegung wie Schwimmen, Wandern, Joggen, Beckenbodengymnastik ,ausreichend Zeit für den täglichen Toilettengang nehmen, übermäßiges Pressen vermeiden